Von der Hilfe beeindruckt: Die AG-Mitglieder im Behandlungszimmer.

Wie hilft man (in) einem Tierheim?

Exkursion der AG "Gute Taten"

Gemeinsam erkundend: Die AG "Gute Taten" auf ihrer Stippvisite im Tierhiem.

Schon von der ersten Sitzung an war es allen Mitgliedern der AG „Gute Taten" ein großes Anliegen, gemeinsam ein Tierheim zu besuchen um mehr über die Bewohner und die Arbeit dort zu erfahren. „Wir möchten herausfinden, wie wir das Tierheim als Kinder und Jugendliche unterstützen können“, so Jule Wriggers aus der 7d. Voller Spannung machten sich die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Mareike Samp und Sandra Hennemann auf zum Tierheim Moers.

Gehts bald wieder besser: Der ausgesetzte Kater Sky.

Bei einer ausführlichen Führung lernten alle zusammen viele Tiere und ihre Schicksale kennen und erfuhren, welchen Herausforderungen ein Tierheim im Alltag so begegnet. So bewegte alle besonders die Geschichte des Katers Sky, der schwer erkrankt im Februar vorm Tierheim ausgesetzt wurde und noch immer an den Folgen seiner Operationen leidet.

Eine tolle Tierpflegerin: Nicola Kreuzmann vom Tierheim in Moers.

Nicola Kreuzmann begleitete die Gruppe über das Gelände und beantwortete viele Fragen zu Abgabegründen und Unterstützungsmöglichkeiten.Zusätzlich zeigte sie den Schülerinnen und Schülern auch Möglichkeiten auf, wie sie sich selber engagieren können: „In unserem Tierheim trifft sich regelmäßig die Tierschutzjugend, die uns durch Aktionen regelmäßig unterstützt, sich um die Tiere kümmert und viele Unternehmungen plant.“
Besonders der Besuch des tierärztlichen Behandlungszimmers hinterließ großen Eindruck. In diesem erfuhren die Schülerinnen und Schüler auch viel über die hohen Kosten, mit denen die Aufnahme und Versorgung der Tiere verbunden ist. So ist zum Beispiel der Neubau des Hundehauses nur aufgrund großzügiger Spenden möglich. Zum Team zählen ebenfalls zahlreiche ehrenamtliche Helfer, die das Tierheim regelmäßig unterstützen und sich liebevoll um die Tiere und die Außenanlagen kümmern.

Mahlzeit: Die AG-Mitglieder verteilen Tierfutter.

Zum Abschluss hatten die Schülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit, einige Nager mit selbst gepflücktem Löwenzahn und frischen Möhren zu füttern. Einige Mitglieder der AG werden in Zukunft sicherlich ihr Engagement im Bereich Tierschutz noch weiter vertiefen.

Falls auch ihr Lust habt, im Tierschutz aktiv zu werden: Die Tierschutzjugend Moers trifft sich jeden ersten Samstag im Tierheim.
Genauere Informationen findet ihr auf der Internetseite des Tierheims.

Haben sich über Engagement informiert: Allen AG-Mitglieder hat der Besuch Spaß bereitet.

Text und Fotos: Sandra Hennemann

— [Daniel Heisig-Pitzen]

Zurück

Weitere Nachrichten

Natur macht Schule

Die "Adolbienen" der 7c fördern Biodiversität

Wo ist Viktor?

Escape-Game zum Thema
“Extremismus“ gemeistert

Anmeldungen für das Schuljahr 2019/20

Verfahren abgeschlossen
Rückmeldung ab dem 8. März

Bühne frei für musikalische Talente!

Einladung zum Podium Adolfinum
am 27. März - 19 Uhr - Aula

Ein Plädoyer fürs Denken

Batuhan Yilmaz-Ay besucht
philosophische Winterakademie

"Operation Fleischbällchen"

Erfolg bei "Knete für die Fete"
Q2 macht Schulleiter glücklich

Erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler

Adolfiner bei „Jugend forscht“ ausgezeichnet

"Mitläufer" gesucht!

Erfolgreiche erste Runde für
"Adolfiner Lauftreff"

Was macht eigentlich ein "MINT-Lehrer"?

Schüler unterrichten Nachwuchsforscher

Spannende Wortgefechte

Adolfiner beim Regionalentscheid
von Jugend Debattiert

"Winterreise - darf ich da mit?"

Musikkurs der Q2 besucht Workshop an der Moerser Musikschule