AG "Gute Taten" beteiligt sich am Abfallsammeltag

Stellvertretend für die anderen: Lukas Genkel ist über die Aktion erfreut.

Die Einladung der ENNI Stadt & Service AöR zum Abfallsammeltag 2018 kam für die Schülerinnen und Schülern der AG "Gute Taten" genau zur rechten Zeit. Nachdem sich die Mitglieder schon ausführlich mit dem Thema Müll und damit zusammenhängenden Problemen wie der Umweltverschmutzung auseinandergesetzt hatten, wollten sie nun selber zur Tat schreiten. Begleitet von Frau Hennemann und Frau Hülle zog eine motivierte Gruppe, ausgerüstet mit Müllsäcken und Handschuhen, Richtung Ententeich am Königlichen Hof, um die Strecke, welche für so viele Mitschülerinnen und -schüler den Schulweg darstellt, vom Müll zu befreien.

Einsatz an allen Orten: Die AG "Gute Taten" bei der Wasserreinhaltung.

Schnell zeigte sich, dass dies bitter nötig war: neben dem erwarteten Verpackungsmüll fanden sich von Pfandflaschen und Getränkedosen bis hin zu Sitzkissen zahlreiche Dinge, welche die Umwelt verschmutzten. "Ich war sehr erstaunt, dass besonders direkt neben den öffentlichen Mülleimern so viel Müll liegt. Das kann ich wirklich nicht verstehen!", so Sophie Rieger aus der 7d.

Voller Einsatz, weniger Müll: Säcke und Handschuhe wurden von ENNi gestellt.

Auch wenn dies vielleicht nur ein kleiner Beitrag war, um Moers vom wilden Müll zu befreien, so strahlten dennoch alle Beteiligten am Ende der Aktion. "Das war bestimmt nicht unsere letzte Sammelaktion!", ist sich Frau Hülle sicher.

Text und Fotos: Sandra Hennermann

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Vollständiger Präsenzunterricht seit dem 31. Mai

Schülerinnen und Schüler des Adolfinums gestalteten Gottesdienst zum Abitur

Zwölf Adolfiner*innen in der dritten Runde der Junior Science Olympiade

Zwei Teams des Adolfinums sind bundesweite Preisträger

Klasse 9e erforscht ein besonderes
Kapitel der NS-Geschichte

Adolfinum unterstützt Aufruf der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit

Spendenbäume der Klimahelden treiben aus

Besondere Lernleistung mit erstaunlichen Ergebnissen

Drei Lehrerinnen und ein Lehrer neu im Kollegium

Projekt der Klasse 8c im Geschichtsunterricht