Experimentierfreudig: die Klasse 9b im "SEPP".

Vitamin C: Tablette oder Paprika?

Klasse 9b experimentiert im Schülerlabor der Uni Essen

Am Freitag, 16. November 2018, besuchte die Klasse 9b - begleitet von Ihren Klassenlehrkräften Dinah Lindemann und Patrick Schubert - das Schülerexperimentierlabor (SEPP) der Universität Duisburg-Essen. In den Laboren des Instituts für die Didaktik der Chemie gingen die Jungforscher der Frage nach, worin mehr Vitamin C enthalten ist, einer Paprika oder einer Vitamin C - Tablette.

Zunächst lauschten die Schülerinnen und Schülern einer 45-minütigen Vorlesung, die von Doktorandin Büsra Tonyali gehalten wurde. Neben der oben genannten Untersuchungsfrage wurden Hypothesen formuliert und die Durchführung der anstehenden Versuche detailliert besprochen. Im Folgenden ging es mit Kittel und Schutzbrillen bewaffnet in das Schülerlabor, wo die quantitative Untersuchung des Vitamin C-Gehalts in Paprika und einer Vitamin C-Tablette mittels Iodometrie (Titration) erfolgte.

Angeleitet durch die Informationen eines Scripts machten sich die 22 Jugendlichen in Zweier-Teams an die Arbeit: Lösungen ansetzen, Reaktionsgemische herstellen, titrieren, rechnen, alle Arbeitsschritte wurden konzentriert und mit großem Interesse und Begeisterung durchgeführt. Den Abschluss bildete ein kurzes Seminar, in dem die Untersuchungsergebnisse zusammengetragen und besprochen wurden. Und das Fazit: Wer sich gesund ernährt und ausreichend Obst, Salat und Gemüse zu sich nimmt, der kann auf Vitamin C-Tabletten verzichten. Der Vitamin C-Gehalt der genannten Nahrungsmittel ist mehr als ausreichend, um den täglichen Bedarf des Körpers zu decken.

„Das Praktikum im Schülerlabor der Universität Duisburg/Essen war ein voller Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler konnten einen echten Einblick in den Uni-Alltag der Chemie-Studenten bekommen und Uni-Luft schnuppern. Die Tag war sehr gut durchstrukturiert, die Experimente waren anspruchsvoll, aber kurzweilig und für die Kinder spannend aufbereitet. Wir kommen wieder!“, so das Fazit von Chemie-Lehrer Patrick Schubert. 

Text & Fotos: Patrick Schubert.

— [Thomas Kozianka]

Zurück

Weitere Nachrichten

Schön schaurig: Freitag, der 13. am Adolfinum

Gruselabend für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5

Adolfiner auf den Spuren der griechischen Kultur

ΕΛΛΑΣ 2014 – Die Griechenlandfahrt 2014/15

"Ein faszinierendes Erlebnis, das wir nie vergessen werden"

MINT-Workshop: Maike Manderfeld und Dominik Meier forschen in Israel

Weihnachtliche Kunst zum Verschenken

Fachschaft Kunst unterstützt Kinderheim im weißrussischen Vileika

Faszination und Gefahren von Internet- und Medienkonsum

Informationsveranstaltung für Eltern: 12. und 17. November 2015

Pflanzaktion: 30.000 Blumen-Zwiebeln für den Schlosspark

Adolfiner und Gebrüder-Grimm-Schüler Hand in Hand für ein schönes Moers

Die Gastfreundschaft begeistert

Adolfiner zu Besuch in China

"Dreck" am Adolfinum

Leipziger Kunstschule inszeniert für 8. und 9. Klassenstufe

Junge Menschen für MINT-Fächer begeistern

Science-Teaching-AG startet am Adolfinum in ihr drittes Jahr

Gymnasium und Grundschule im Kontakt

Begegnungsnachmittag am Adolfinum

Ein Weltrekordversuch ganz anderer Art

Autor Stefan Gemmel versucht schnellste Lesereise Deutschlands

Vom Bachflohkrebs zum Nitratgehalt

Qualifikationsphase 1 auf traditioneller Niers-Exkursion nach Willich-Neersen