Virtuelle Schulandacht

Aufgrund der aktuellen Hygienemaßnahmen muss die traditionelle Schulandacht zum Ende des Schuljahres entfallen. Die Fachschaft Religion und das Team der Schulandacht haben sich daher im Symbol des Regenbogens etwas einfallen lassen.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

bestimmt habt ihr sie auch schon gesehen, die bunten Regenbogenbilder, die von vielen Familien in der Coronakrise in die Fenster gehängt wurden. Möglicherweise habt Ihr selber auch ein solches Bild angefertigt.

In meiner Straße wohnen viele Kinder und so ist bei einer Vielzahl der Häuser dieses farbenfrohe Symbol zu entdecken.

Ein paar Meter weiter auf der Straße gibt es ein großes Altenheim. Am Zaun dieses Altenheims sind ebenfalls unzählige Regenbogenbilder mit der Botschaft an die Bewohner „wir vermissen euch“ angebracht. Die Kindergartenkinder des Kindergartens gegenüber, die dort regelmäßig zu Besuch kamen, haben die Bilder angefertigt um den Bewohnern eine Freude zu bereiten. So zeigen gerade viele Menschen Land auf und Land ab, dass sie aneinander denken und einander unterstützen möchten.

Der Regenbogen ist zum Symbol der Hoffnung geworden. Er erinnert uns daran, dass nicht alles so bleiben wird, wie es ist. Es gibt Hoffnung auf ein Leben ohne Abstandsregeln und Verordnungen, ein Leben mit normalen Schulzeiten, Treffen mit Freunden wann und wo man will und Mundschutz nur noch im Krankenhaus. Der Regenbogen ist ein Hoffnungssymbol, dass alles gut wird.

Er ist ein Symbol aus einer biblischen Geschichte, die die meisten von euch kennen werden. Die Bibel erzählt im Buch Mose folgenden Mythos:

Die Erde hatte eine schreckliche Sintflut erlebt. Nur Noah, seine Familie und einige Tiere hatten die Wassermassen überlebt. Nach vierzig Tagen konnte Noah sein Schiff, die Arche Noah, wieder auf trockenen Boden steuern. Nach dieser Rettung verspricht Gott Noah mit dem Zeichen des Regenbogens, dass nie mehr eine solche Sintflut die Erde vernichten soll.

Der Bogen am Himmel ist also ein Versprechen Gottes, dass er die Menschen liebt und sie behüten will.

Wenn Ihr in den Ferien einen Regenbogen seht, ob als Bild gemalt oder ob Ihr ihn tatsächlich am Himmel, denkt an dieses Versprechen Gottes: Ihr steht unter dem Regenbogen und seid behütet.

Schöne Ferien wünschen euch eure Religionslehrerinnen und -lehrer und euer Schulandachtsteam!

Text: Ulrike Krakow für die Fachschaft Religion und das Schulandachtsteam | Foto: Kevin Philips von Pixabay.

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Corona-Tests finden regelmäßig statt

Livestream-Konzert für Fünft- und Sechstklässler

Ruth Kronen forscht zum DaZ-Unterricht am Adolfinum

Stadtradeln 2021: Team Radolfinum tritt wieder in die Pedale

Präsentationen in einer großen Videokonferenz

Erfolge beim Landeswettbewerb Chemie

Sieben Teilnahmen bei der Landesrunde in NRW

Klimaschutzpreis des Kreises Wesel für jahrelanges Engagement

Videobeitrag für Schülerwettbewerb

Klasse 6d ist journalistisch unterwegs

Jury lobt Schulklima und die Partizipation der Schulgemeinschaft