Bereicherung für das Kollegium: Zwei Festanstellungen und neun Referendarinnen und Referendare.

Verstärkung im Kollegium

Festeinstellungen und Referendare an Bord

Seit dem 1. November 2018 tauchen neue Namen in der Kollegiumsliste am Adolfinum auf, wobei Nils Koopmann als "übernommener" Referendar aus dem vorherigen Ausbildungsjahrgang nun hier seine feste Stelle angetreten hat. Hinzu gesellt sich Franziska Bietenbeck mit den Fächern Kunst und Mathematik sowie die neun Referendarinnen und Referendare, die mit ganz unterschiedlichen Fächern ihre Praxisausbildung nach dem Studium begonnen haben. Sie alle stellen sich nun selbst vor:

Festeinstellungen

Franziska Bietenbeck

Mein Name ist Franziska Bietenbeck. Seit Anfang November verstärke ich das Kollegium am Adolfinum in den Fächern Kunst und Mathematik. Studiert habe ich an der Universität Duisburg-Essen. Dort war ich nach dem ersten Staatsexamen drei Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentrum für Lehrerbildung tätig, bevor es mich dann doch „an die Basis“ und ins Referendariat an eine Gesamtschule in Moers gezogen hat.

Neben meiner Leidenschaft für meine Unterrichtsfächer lasse ich mich gerne für allerhand Neues begeistern. Vor allem im sportlichen Bereich bin ich gerne umtriebig und habe schon eine Vielzahl von Sportarten ausprobiert: Klettern, Yoga, Ultimate Frisbee, Abfahrtski und seit neustem auch Skilanglauf. Seit einigen Jahren begeistert mich aber vor allem der Triathlon.

Wenn man mich mal nicht sporteln sieht, bin ich gerne bei dem ein oder anderen Filmfestival, Ausstellungen oder in einem der wunderschönen Filmkunsttheater in Essen anzutreffen. Weitere Interessen sind auch das Theater(spielen) und meine eigenen künstlerischen Projekte, die sich vor allem im digitalen Bereich bewegen.

Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit am Adolfinum und bin gespannt, welche kreativen Projekte wir gemeinsam umsetzen werden!

Nils Koopmann

Liebe Adolfiner,

mit diesem Text möchte ich mich als nicht so ganz neuen Lehrer vorstellen. Nach 18 Monaten Schnupperabo Adolfinum bin ich froh, dass ich nun eine dauerhafte Mitgliedschaft in dieser Einrichtung antreten darf. Es gibt viele Argumente für diesen Schritt: Der Kaffee im Lehrerzimmer schmeckt, der Schulbäcker hat Pfefferlaugenstangen und Lucas Bollhorst arbeitet hier.

Doch wo bleibt da der Schüler, fragt man sich vielleicht. Natürlich ist es der Kontakt zu Euch, der die täglichen „65 km Wahnsinn“ A40 erträglich macht. Zwar ist es oft eine Gratwanderung zwischen kognitiven Höchstleistungen und infantilen Spaß, doch für mich ist es das, was einen gelungenen Schultag ausmacht. Um es mit dem alten Faust beim Osterspaziergang zu sagen: „Hier bin ich Mensch, hier darf ich‘s sein“ (Goethe: Faust, V. 940).

Deswegen musste ich auch nicht lange darüber nachdenken, diese besondere Mitgliedschaft einzugehen. Für die Zukunft wünsche ich mir weiterhin eine so angenehme und erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Adolfinern.

Nils Koopmann

Referendarinnen und Referendare

Aylin Coskun

Hallo, ich heiße Aylin Coskun und bin mit den Fächern Latein und Chemie seit November 2018 Referendarin am Adolfinum in Moers.

Aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich in Waltrop, in einer kleinen Stadt im Kreis Recklinghausen. Nach Erhalt des Abiturs habe ich an der Ruhr-Universität Bochum studiert und mein Studium mit dem Master of Education abgeschlossen. 

Wie aus meiner bisherigen Vita hervorgeht, bin ich als gebürtige „Ruhrpottlerin“ meiner Heimat stets treu geblieben und teile mit ihr die in den zahlreichen Traditionsvereinen verankerte Begeisterung und Leidenschaft für den Fußball! Aus diesem Grund verfolge ich in meiner Freizeit gerne die Spiele des BVB. Des Weiteren beschäftige mich aber auch mit dem American Football, spiele Badminton, gehe ins Fitnessstudio oder schaue Filme und Serien.

Ich freue mich sehr auf die kommenden Wochen und Monate und bin ich freudiger Erwartung auf  viele, neue Eindrücke und Erlebnisse mit Euch zusammen!

Aileen Dawid

Mein Name ist Aileen Dawid und ich werde von November 2018 bis Mai 2020 am Gymnasium Adolfinum mein Referendariat in den Fächern Geschichte und Philosophie absolvieren.
In Moers geboren habe ich meine Kindheit und Jugend ‚um die Ecke‘ in Duisburg Rumeln-Kaldenhausen verbracht, bevor ich zeitweilig in Krefeld und schließlich für mein Studium an der Ruhr-Universität in Bochum Station gemacht habe. Aufgrund meiner Familie, des Berufs meines Partners und des Heimatgefühls bin ich letztendlich jedoch wieder auf der ‚richtigen‘ Rheinseite gelandet und wohne nun in Duisburg Friemersheim.
Bereits in der Grundschule stand für mich fest, dass ich später den Beruf der Lehrerin ergreifen möchte, weshalb ich immer mit großem Interesse und viel Spaß die Schule besucht habe, viele Jahre der Tätigkeit als Nachhilfelehrerin nachgegangen bin und zahlreiche Praktika an verschiedenen Schulformen absolviert habe.
Nach dem Abschluss meines Studiums beginnt der ‚Ernst des Lebens‘ mit dem Gymnasium Adolfinum für mich nun an einer renommierten Schule mit einem hervorragenden Ruf und einem engagierten Kollegium. Daher freue ich mich auf eine spannende Zeit, die viele großartige Erfahrungen bereithalten und in der es viel zu lernen geben wird.

Nikolai Fischer

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern,
mein Name ist Nikolai Fischer und ich bin seit November Referendar am Adolfinum in den Fächern Mathematik und Physik. Mein Studium absolvierte ich an der Universität Duisburg-Essen, wo ich neben den Vorlesungen und Seminaren auch als Versuchsleiter im physikalischen Praktikum, Übungsleiter im Vorkurs Physik und als Förderlehrer für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund tätig war. Gebürtig stamme ich aus Moskau, meinen Schulabschluss und mein Abitur machte ich am Niederrhein. Bis auf meine mathematisch, naturwissenschaftliche Neigung lerne ich sehr gerne neue Sprachen und andere Kulturen kennen, in diesem Sinne sage ich привет (,,priwjét“), hello, bonjour, hola und 今⽇日は (,,konnichiwa“). Von Herzen gerne lese ich im Urlaub am Strand, habe eine große Vorliebe für Sport und stehe jederzeit für Albernheiten mit meinen Patenkindern bereit. Das Kollegium und die Schülerschaft nahmen mich bereits sehr freundlich auf und ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!

Charlene Gehlen

Hallo zusammen,

Ich freue mich, dass ich seit kurzem Teil des Kollegiums am Adolfinum bin.  Ich heiße Charlene Gehlen  und werde hier an der Schule mein Referendariat absolvieren. Meine Fächer sind Deutsch und Pädagogik. 

Ich wohne im Duisburger Norden, wo ich auch geboren und aufgewachsen bin. Während meines Studiums habe ich  jedoch in Wuppertal gelebt. 

In den letzten Zügen meines Studiums habe ich für 1,5 Jahre an der Grundschule Sandstraße in Duisburg- Marxloh als Vertretungslehrkraft gearbeitet. Dort habe ich sowohl Deutsch als Fremdsprache unterrichtet, aber auch zeitweise eine Klassenleitung übernommen.

Ich bin sehr verbunden mit meiner Heimat. Seit 10 Jahren arbeite ich ehrenamtlich für das Jugendamt Duisburg und leite ein 20 köpfiges Betreuer-Team  der Stadtranderholung. Obwohl für mich schon seit Kindertagen feststeht, dass Lehrerin mein absoluter Traumberuf ist, hat mich diese jahrelange Erfahrung mit Kindern und Jugendlichen weiter bestärkt. In meiner Freizeit bin ich im Karnevalsverein „KG We sind wer dor“ aus Dinslaken aktiv. Dort lassen sich viele meiner Leidenschaften vereinen. Ich schreibe Artikel für unsere Zeitschrift und die Sozialen Medien wie Facebook, Instagram und Co. Außerdem bin ich als Jugendbeauftrage tätig und unterstütze Kinder und Jugendliche innerhalb unseres Vereins.

Ich freue mich auf die Zeit am Adolfinum. Eine enge Zusammenarbeit mit den Kollegen, der Austausch mit SchülerInnen und Eltern liegt mir sehr am Herzen.

Johanna Kewitz

Hallo zusammen!

Mein Name ist Johanna Kewitz und ich bin seit November diesen Jahres Referendarin am Gymnasium Adolfinum. Im Laufe der Zeit wurde mein Wunsch, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, stets aufs Neue bestärkt. Bereits während meiner Schullaufbahn war ich im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirche tätig. Im Bereich der Kunst habe ich bisher Kunstworkshops für Kinder durchgeführt, was mir sehr viel Freude bereitet hat.

Nach dem Abschluss meines Studiums in Siegen freue ich mich nun darauf, die Stadt Moers und natürlich insbesondere das Gymnasium Adolfinum näher kennenzulernen. An dieser Schule werde ich in den kommenden Monaten in den Fächern Deutsch und Kunst unterrichten.

In den Zeiträumen, die ich nicht an der Schule verbringe, bin ich für gewöhnlich in meinem Wohnort im Kreis Heinsberg zu finden. In meiner Freizeit lese ich gerne, bin künstlerisch aktiv und befreie bei schönem, trockenem Wetter die Inlineskates aus dem Schrank.

Nachdem wir bereits sehr nett begrüßt worden sind, freue ich mich auf die nächsten Monate am Adolfinum und hoffe, dass ich meine Schultasche mit vielen schönen und spannenden Erfahrungen füllen kann!

Fanny Ollivier

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

 mein Name ist Fanny Ollivier und bin seit November diesen Jahres Referendarin am Gymnasium Adolfinum. Im Laufe meiner Ausbildung an der Schule werde ich die Fächer Französisch und Englisch unterrichten.

Geboren und aufgewachsen bin ich in der Bretagne. Das Bachelorstudium habe ich in Rennes (Frankreich) und Utrecht (Niederlande) absolviert, worauf ich für mein Masterstudium nach Bochum gezogen bin. Während meines Studiums an der Ruhr-Universität Bochum habe ich Französisch am Zentrum für Fremdsprachenausbildung (ZFA) unterrichtet. Zusätzlich war ich als Prüferin für das DELF-Sprachzertifikat in Französisch an vielen Schulen im Ruhrgebiet im Einsatz.

In meiner Freizeit koche und backe ich gerne, lese viel und lerne auch weiterhin neue Sprachen (zurzeit Russisch).

Ich freue mich sehr auf die Zeit mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Kolleginnen und Kollegen am Adolfinum.

Simone Ruppik

Hallo zusammen! Mein Name ist Simone Ruppik. Ich bin seit November 2018 Referendarin am Gymnasium Adolfinum  und unterrichte die Fächer Englisch und Musik. Ich bin in Duisburg geboren, habe dort mein Abitur gemacht und bin dem Ruhrgebiet seitdem immer treu geblieben. Da ich trotzdem auch sehr reisebegeistert bin und mich besonders für englischsprachige Länder interessiere, hat es mich nach dem Abitur ein paar Male in die große, weite Welt verschlagen. Ich habe jeweils einige Monate in den USA (Au-Pair), England (Pastoral/Student Assistant an einem internationalen Internat), Neuseeland und Australien (Rundreise) verbracht. Zwischen diesen Auslandsaufenthalten habe ich mein Bachelor- und Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen und an der Folkwang Universität der Künste absolviert.

Der Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wurde besonders durch meine 12-jährige Tätigkeit als Leiterin bei den Pfadfindern bestärkt. Abgesehen von dem Interesse an der Kinder- und Jugendarbeit und der Freude am Reisen, probiere ich gerne immer mal wieder verschiedene Sportarten aus, singe projektweise in einem Chor und Ensemble, fahre Ski, tanze und lese gerne.

Ich wurde an dem Adolfinum sehr herzlich aufgenommen und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern und dem Kollegium.

Tom Weber

Hallo zusammen!

 Mein Name ist Tom Weber. Ich bin einer von neun neuen Referendaren am Gymnasium Adolfinum, die seit dem 1. November 2018 Teil des Lehrerkollegiums sind. Zum Einen freue ich mich natürlich, dass ich nach meinem Englisch und Sportstudium endlich zur Tat schreiten darf, zum Anderen bin ich sehr glücklich, dass ich dies am Adolfinum tun darf, da ich bereits vor dem Beginn des Referendariats viel positives über die Schule gehört habe, was sich bis dato Tag ein Tag aus bestätigt. Die Schüler und Schülerinnen sind sehr nett, was ihnen aber auch von jedem einzelnen Mitarbeiter der Schule vorgelebt wird.

Geboren wurde ich vor 29 Jahren in einer kleinen, äußerst idyllischen Stadt namens St. Wendel im Saarland. Da ich bereits im Kindesalter immer sehr begeistert an allerlei sportlichen Aktivitäten teilnahm, hatte ich das Glück, einerseits auf sehr motiviere Trainer zu treffen und andererseits die wohl für mich perfekte Sportart getroffen zu haben. So folgte eine kleine sportliche Karriere im Volleyball mit einigen Jahren in der ersten und zweiten Bundesliga. Durch den Sport habe ich einerseits viele Regionen Deutschlands kennen lernen dürfen, andererseits haben auch die vielen ausländischen Mitspieler mein Fremdspracheninteresse stets weiter befeuert.

Wenn ich nicht am Schreibtisch sitze oder in der Sporthalle stehe, bin ich sehr gerne unterwegs. Sei es in Deutschland oder in fremden weit entfernten Gefilden. Dadurch wird der Reiz in neue Kulturen einzutauchen bestärkt. Zunächst brenne ich aber darauf, in den Schulalltag am Adolfinum voll einsteigen zu können und freue mich auf eine sicher sehr spannende Zeit während meines Referendariats.

Alina Zajicek

Hallo zusammen!

Mein Name ist Alina Zajicek. Ich habe am 1. November 2018 das Referendariat am Adolfinum begonnen. Meine Fächer sind Biologie und Politik/Sozialwissenschaften.

Gebürtig stamme ich aus Essen. Meine eigene Schullaufbahn habe ich jedoch in Gladbeck absolviert. Nach dem Abitur habe ich zunächst ein Zahnmedizin-Studium in Bonn begonnen. Allerdings habe ich recht bald gemerkt, dass ich doch lieber Lehrerin werden möchte. So habe ich an der Universität Duisburg-Essen die Fächer Biologie und Sozialwissenschaften studiert. Mein Praxissemester habe ich am Mädchengymnasium Borbeck absolviert.

Nach dem Studium habe ich meine Arbeit in der Didaktik der Biologie noch für etwas mehr als zwei Jahre fortgesetzt. Da mir jedoch die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern fehlte, habe ich während dieser Zeit jeweils für ein halbes Jahr zusätzlich als Vertretungslehrerin gearbeitet. An der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck habe ich die DaZ-Lehrerinnen bei ihrer Arbeit im Deutschunterricht von geflüchteten Kindern und Jugendlichen unterstützt. In Essen habe ich am Nikolaus-Groß-Abendgymnasium erwachsene Schülerinnen und Schüler in der Einführungsphase wieder mit dem Fach Biologie vertraut gemacht und die eine oder den anderen auch von einem Biologie-Leistungskurs überzeugen können.

Nun freue ich mich auf die kommende Zeit am Adolfinum. Der Empfang war sehr freundlich und ich bin gespannt, wie es in den nächsten Monaten weitergehen wird.

Neu an Bord der "Adolfinum", v.l.n.r.: Niko Fischer, Franziska Bietenbeck, Aylin Coskun, Aileen Dawid, Charlene Gehlen, Alina Zajicek (obere Reihe), Simone Ruppik, Fanny Ollvier, Johanna Kewitz, Nils Koopmann und Tom Weber (untere Reihe).

— [Daniel Heisig-Pitzen]

Zurück

Weitere Nachrichten

Die Kunst "vorzulesen" mit Bravour gemeistert

Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs 2019/20

"Lernt Chinesisch, es macht Spaß!"

Zehn Jahre Chinesisch-Unterricht am Adolfinum

Spannende Unterrichtsidee

Vorlesewettbewerb Französisch

Kangaroos, Beaches and Christmas Trees

EF-Weihnachtstour erneut zu Gast am Adolfinum

Exkursion zum Futterbau für Gorillas

Bio-Wettbewerb: Gewinner zu Besuch im Krefelder Zoo

Adventfinum digitalisiert die Schule

Projekterlös sorgt für neue Computer
im Selbstlernzentrum

Innovation durch Engagement

Adventfinum spendet für Schulausstattung

Mit Freude in die Kreisrunde der Mathe-Olympiade

Große Teilnehmerzahl vom Adolfinum in Rheinberg

Beeindruckende Spendenbereitschaft

Sponsorenlauf erbringt 49.000 Euro
für guten Zweck

"Dem Adolfinum immer verbunden"

Zum Tod von Hartmut Hohmann

Chinesisch: Jubiläum und Bildergalerie

"Zehn Jahre Chinesisch" - Konzert: 25.11. um 16 Uhr/ Eindrücke der China-Fahrt

"Besonnen, zurückhaltend, aber mit ausdauernder Energie"

Schulgemeinde trauert um Joachim Bank