Getestet: die besten Chemiker am Adolfinum.

Chemie-Leistungskurs entscheidet das schulinterne Duell für sich

Australien, Neuseeland, Indien, Thailand, Vietnam - 17 Länder, 1500 Schulen, 60.000 Schülerinnen und Schüler – Daten, die die weltweite Popularität des „Australian National Chemistry Quiz“ (ANCQ), das jährlich vom „Royal Australian Chemical Institute“ (RACI) veranstaltet wird, verdeutlichen. Mit dabei war auch in diesem Jahr das Gymnasium Adolfinum, eine von deutschlandweit 92 MINT-EC-Schulen, die sich den Herausforderungen des Wettbewerbs mit Unterstützung des Instituts für Didaktik der Chemie der Bergischen Universität Wuppertal stellten. Bei ihrer vierten Teilnahme konnten die Adolfiner der Chemie-Leistungs- und -Grundkurse dabei wiederholt tolle Ergebnisse erzielen.

29 Schülerinnen und Schüler traten im Juli dieses Jahres zu der 60-minütigen Klausur an, die im Rahmen von 30 teils sehr anspruchsvollen Multiple-Choice-Aufgaben verschiedene Teilgebiete der Chemie beinhaltete.

Damit der Wettbewerbs-Charakter noch etwas gesteigert werden konnte, wurde beinahe schon traditionell im Vorfeld zwischen dem Chemie-Leistungskurs von Patrick Schubert und den beiden Grundkursen von Sven Tenhaven und Tobias Packenius eine schulinterne Wette um das beste Testergebnis abgeschlossen.

Die Wettschulden, selbst gebackene Kuchen, müssen nun von den Grundkursen eingelöst werden. Denn während der deutschlandweite Mittelwert am Adolfinum insgesamt übertroffen werden konnte, behielt der Leistungskurs - allerdings zum ersten Mal in der Historie des Wettbewerbs am Adolfinum - schulintern die Oberhand. „Wir sind auch in diesem Jahr wieder sehr zufrieden mit den Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler, vor allem im Vergleich zu anderen MINT-EC-Schulen, die zum Teil nur mit ihren Spitzenschülern angetreten sind. Sowohl in den Grundkursen als auch im Leistungskurs gelingt uns im Fach Chemie eine gute Schulung grundlegender Kompetenzen, die im Rahmen des Wettbewerbs getestet werden“, so Patrick Schubert, der für die Durchführung des ANCQ am Adolfinum verantwortlich ist.

Ein herausragendes Ergebnis konnten vor allem Lorenzo Breuer, Torben Schmitz, Eric van den Bosch und Till Zöllner (alle Q2) erzielen, die zu den besten fünf Prozent aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Deutschland zählen. Und Torben Schmitz hat doppelt Grund zur Freude, denn er darf mit sich mit seinem Leistungskurs über selbst gebackenen Kuchen freuen.

Text & Foto: Patrick Schubert.

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Besuch der Düsseldorfer Symphoniker

3.000 Euro Fördergeld für "Technik Scouts"

Klasse 5b stellt Englisch-Fähigkeiten unter Beweis

Kreative Beteiligungsmöglichkeiten -
Solo- und Teamteilnahme möglich

Spendenwoche am Adolfinum -
Breite Beteiligung erwünscht

Großes Engagement bei Erstellung von Familien-Zeitleisten

Ukrainische Spielexperten im Mittelpunkt

Einblicke in die 1. Schulandacht 2022/23

Aufgaben der 1. Runde zum Download verfügbar

Erfolge auf Regional-, Landes- und Bundesebene

Sonderpreise und Treppchenplatzierungen