Nachwuchsforscher aus ganz Deutschland: die Teilnehmer des MINT-EC-Camps 2019.

Ökologie des Niederrheins unter der Lupe

Adolfinum veranstaltet MINT-EC-Camp „Öko-Science“

In der Zeit vom 08. bis 12. September 2019 organisierte das Gymnasium Adolfinum in Kooperation mit dem Andreas-Vesalius -Gymnasium Wesel ein MINT-EC-Camp zum Thema „Öko-Science am Niederrhein“. Zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer, allesamt von Schulen des Excellence-Netzwerks MINT-EC, dem das Adolfinum bereits seit rund zehn Jahren angehört, kamen aus dem gesamten Bundesgebiet an den Niederrhein, um sich mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen und spannenden Experimenten auseinanderzusetzen. Die weiteste Anreise hatte ein Jungforscher aus Ecuador von der Deutschen Schule in Quito. Das Gymnasium Adolfinum vertrat Lavinia Schmitz aus der Qualifikationsphase I.

Basis des Camps war der Zeltplatz Anna Fleuth in Kevelaer, wo die Jugendlichen in Gruppenzelten übernachteten und echtes Outdoor-Feeling erlebten. Stets mit dabei war Jannika Lüdtke vom MINT-EC, die vor Ort Ansprechpartnerin der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war und die Truppe durch die Programmpunkte führte.

Das Programm an den insgesamt fünf Camp-Tagen war vielfältig gestaltet. Zum Auftakt wurde in die Thematik mithilfe von Fachvorträgen eingeführt. Rosemarie Kerstan vom Ingenieur- und Planungsbüro Lange sowie Christiane Eberhardt von Ökoplan Ingenieure informierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu den Themenbereichen „Boden" und „Naturnahe Lebensräume-Sekundärbiotope". Adolfiner Philipp Domagala stellte die Niers vor, ein niederrheinisches Fließgewässer, welches auf seine Gewässergüte hin untersucht werden sollte.

Dies geschah am zweiten Camptag, an dem die Jungforscher das vom Niersverband betriebene Klärwerk in Mönchengladbach-Neuwerk besuchten. Unterstützt durch Heike Josten und dem Team des Niersverbands sowie durch Denise Monreal, Aylin Coskun und Sven Tenhaven, Chemielehrer am Adolfinum, wurde die Wasserqualität des Zu- und Ablaufs nasschemisch untersucht und damit die Effizienz des Klärwerks bewertet. Neben dem Zentrallabor wurde zudem die gesamte Anlage samt Zentrallabor des Niersverbands erkundet.

Am Dienstag, Camp-Tag Nr. 3, machte sich die Truppe auf zur Hochschule Rhein-Waal, Campus Kleve. Dort begrüßte Frau Bracht-Nienaber vom zdi-Zentrum „Clever-MINT“ die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die im Folgenden einen spannenden Tag zum Thema „Energie und Bionik" erleben sollten. Nach einer Campusführung und einem Vortrag zum Thema „Biometrische Rotorblätter an Windkraftanlagen" durch Ingenieur Sawkat Hossain folgten Experimente zum Bau einer Farbstoffsolarzelle (Grätzel-Zelle) im Schülerlabor der Hochschule. Auch der Besuch des Klimahaus am Campus Kleve mit Messungen zur Fotosyntheseleistung von Pflanzen durfte nicht fehlen. Abgerundet wurde der Tag mit einer Exkursion in das Waldgebiet Leucht bei Alpen. Hier führten Rosemarie Kerstan sowie die Biologielehrerinnen Katharina Adams und Dr. Evelyn Kleine die MINTler durch das Biotop und unterstützen sie bei der Erkundung der Flora und Fauna im Rahmen einer spannenden Stationenarbeit.

Tag 4 und 5 des Camps wurden inhaltlich vom Andreas-Vesalius-Gymnasium Wesel und dem Team um Chemielehrer Christian Karus gestaltet. Neben dem Besuch von Kiesabbauflächen, für die sich die Firma Hülskens verantwortlich zeigt, wurde die Gewässerqualität des Auesees in Wesel vor allem unter Berücksichtigung biologischer Methoden untersucht und bewertet. Dazu folgte abschließend eine bodenkundliche Exkursion, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu verschiedenen Stationen im Großraum Wesel führte.

Kräftige Unterstützung erhielten die Schulen von einer Vielzahl an Kooperationspartnern wie dem Niersverband, der Hochschule Rhein-Waal, der Universität Duisburg-Essen, dem Ingenieur- und Planungsbüro Lange, der Biologischen Station Wesel sowie den Firmen Hülskens GmbH und Ökoplan.

„Das MINT-EC-Camp war insgesamt ein großer Erfolg“, bewertet Organisator Patrick Schubert, Biologie- und Chemielehrer am Adolfinum, die fünf  spannenden und erlebnisreichen Tage am Niederrhein. „Es freut uns, dass bundesweit über 140 Schülerinnen und Schüler von MINT-EC-Schulen Interesse an einer Teilnahme hatten. Mit der Organisation des Camps haben wir einen weiteren Beitrag unserer erfolgreichen Netzwerkarbeit im MINT-EC hinzugefügt, von der die Schülerinnen und Schüler am Adolfinum in Zukunft profitieren können. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Partnern, die uns bei der Planung und Umsetzung des Camps so großartig unterstützt haben!“

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II können sich über das weitreichende Angebot des MINT-EC auf der Homepage des Netzwerks unter www.mint-ec.de informieren. Des Weiteren stehen die MINT-Koordinatoren der Schule, Tim Herrmann und Patrick Schubert, bei Fragen rund um das Thema MINT und MINT-EC stets zur Verfügung.

Text & Fotos: Patrick Schubert.

— [Thomas Kozianka]

Zurück

Weitere Nachrichten

Bildungspartnerschaft mit Vogelsang

Einladung zur Präsentation:
"10 Jahre Polenfahrt" -21.11. - 18 Uhr

"Besonnen, zurückhaltend, aber mit ausdauernder Energie"

Schulgemeinde trauert um Joachim Bank

Schaurig schöne Geisterstunde

Gruselabend der Fachschaft Deutsch

Schulshirts & Co: neuer Online-Shop

SV präsentiert umfangreiche Kollektion

Kreatives Schreiben multimedial aufbereitet

Exkursion der Klasse 6b zum Apple Store

Schul-E-Mail: neue Adresse

Wichtig: Links aktualisieren!

Eingeloggt und losgelegt

AMGs unterstützen Fünftklässler bei Schulaccount

Gutes getan für sich und die Umwelt

Klima-Tag am Adolfinum
Ein voller Erfolg!

Dem Spektroskop auf den Zahn gefühlt

Adolfiner Schülerfirma im
Wettkampf der Handelskammer

Adventfinum digitalisiert die Schule

Projekterlös sorgt für neue Computer
im Selbstlernzentrum

Vileika – paketeweise Hilfe, die ankommt!

Rückblick auf Spendenaktion -
"Das ist wirklich eine gute Sache…"

Ausgezeichnete Forschungsarbeit

"Jugend forscht": Sonderpreis für Anna Karl