Preisverleihung: die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler auf den Treppen des Dortmunder Max-Planck-Institus für molekulare Physiologie.

Herausragende Leistungen in Biologie

Antonia Schindelmann - Adolfinerin des aktuellen Abiturjahrgangs - wurde jüngst im Max-Planck-Institut in Dortmund mit dem Karl-von-Frisch-Preis ausgezeichnet. Der vom Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO) ausgelobte Preis wird landesweit an höchstens 40 Schülerinnen und Schüler vergeben. Voraussetzung für den Vorschlag sind hervorragende Leistungen im Fach Biologie. So müssen die Zensuren in Biologie über die gesamte Qualifikationsphase in allen Halbjahren glatt eins sein.

Bei Antonia war für den Vorschlag zudem ausschlaggebend, dass sie diverse biologische Projekte, unter anderem im Rahmen der Begabten- und Naturwissenschaftenförderung - zum Beispiel "Jugend forscht" - mit großem Erfolg absolviert hat. Sie hat außerdem eine praktische biologische Facharbeit geschrieben, die mit der Bestnote bewertet und mit dem Dr. Hans-Riegel-Fachpreis ausgezeichnet wurde.

Erstaunlich ist, dass Antonia trotz des hohen Engagements für die Schule und insbesondere für das Fach Biologie noch Zeit für die ehrenamtliche Mitarbeit bei sozialen Projekten und Sport auf höchstem Niveau fand. So qualifizierte sie sich jüngst für die Weltmeisterschaft im Einradfahren, berichtet Biologielehrer Ernst Kisters: "Wir wünschen Antonia auch für die bevorstehende Studienzeit Erfolg und Freude an den Naturwissenschaften!"

Text & Fotos: Ernst Kisters.

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Terminupdate: 19.September 2021
13 Uhr - Altes Landratsamt

Teamtraining für die Klassen 6

Aufgaben der 1. Runde der 61. Mathematik Olympiade zum Download bereit

Lektüreempfehlungen multimedial

Wiederaufnahme der Probenarbeit

Neueinstellungen im Kollegium

Rückblick auf die Einschulung der neuen Fünftklässler

Literaturkurs der Q1 interpretierte
Shakespeares Macbeth in neuer Form

Hunderte Teilnehmende am Adolfinum

Große Teilnehmerzahl bei
der 60. Mathematik Olympiade

Mona Hamid berichtet von ihrer Arbeit im Jewish Museum London

Team FiNeLa trotzt der Schulschließung beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen