Details erkennen: Erst ein genauer Blick auf die Waren zeigt bspw. deren Herstellungsort oder -weise.

Religionskurse auf Exkursion

Am 30.11 besuchte der evangelische Religionskurs, der Klassen 9a und 9b in Begleitung der Religions- lehrerin Ulrike Krakow und der Praxissemesterstudierenden Leonie Baldeau den Weltlanden in der Moerser Innenstadt. Dieser wird seit ca. eineinhalb Jahren von 50 Ehrenamtler*innen betrieben. Da wir uns schon letztes Jahr mit dem Thema Fair-Trade beschäftigt haben, zu der Zeit aber auf Grund von geltenden Corona Auflagen den Laden nicht besuchen konnten, holten wir dies am Mittwoch, den 30.11 im Rahmen der Unterrichtsreihe „Wie kann man die Welt gerechter machen?“ nach.

Als wir im Laden ankamen, wurden wir von Lutz und Ingrid Hartmann sowie drei weiteren Ehrenamtler*innen im Laden willkommen geheißen. Als erstes erzählte uns dann Frau Hartmann etwas über die einzelnen Lieferanten des Ladens und die Voraussetzungen, einer von diesen zu werden. Dabei bezog sie sich besonders auf die Textil- und Wollprodukte. Wir erfuhren, dass besonders Lieferanten im globalen Süden unterstützt werden, welche unter fairen Löhnen, meist in kleinen Arbeitsgemeinschaften, vielfältige Produkte herstellen. Darauffolgend erzählte Herr Hartmann uns etwas über Fairen Handel im Allgemeinen und das weitere Produktangebot im Laden. Nachdem wir viel über den Fairen Handel erfahren hatten, bekamen wir noch etwas Zeit uns den Laden anzusehen und das Produktangebot zu bewundern. Währenddessen hatten wir auch Zeit uns mit dem anwesenden Ehrenamtler*innen zu unterhalten und ihnen Fragen zu stellen. Dabei erfuhren wir, dass der Laden vor eineinhalb Jahren in der Corona-Pandemie gegründet wurde. Aufgrund dieser Tatsache waren alle Beteiligten sehr froh, dass der Laden trotzdem so gut angenommen wurde. Diese gute Annahme zeigte sich darin, dass in dem Laden schon mehrere Veranstaltungen in Kooperation mit anderen Weltläden veranstaltet wurden, wie eine Schokoladen-Verkostung, eine Weinprobe und eine mobile Modenschau. Diese fand im vergangenen Jahr in Kooperation mit dem Projekt „Exit Fast Fashion“ in Beteiligung von Schüler*innen des Gymnasium Filder Benden und des Gymnasium Reihenkamp statt.

Umschauen erwünscht: Im Weltlanden gabs viel zum Unterricht passendes zu entdecken.

Die Mitarbeiterin Birgit Opolony sagte uns, dass es ihr persönlich sehr viel Spaß mache, ehrenamtlich in dem Laden zu arbeiten. Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen arbeiten in jeweils dreistündigen Schichten mindestens zu zweit im Laden. Montags bis Freitag in jeweils drei Schichten von 10 – 19 Uhr, bei einer Öffnungszeit von 10.30 Uhr bis 18.30 Uhr bzw. samstags in jeweils 2 Schichten von 10 - 16 Uhr bei einer Öffnungszeit von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr.

Abschließend können die Klassen sagen, dass sie sehr viel über den fairen Handel und das Konzept dahinter gelernt haben. Im Namen der beiden Klassen und unserer Begleitung bedanken wir uns ganz herzlich bei Lutz und Ingrid Hartmann und allen anderen Mitarbeiter*innen, welche uns diesen Besuch ermöglicht haben.

Zur weiteren Information finden Sie hier die Seite des Weltladens in der Moerser Innenstadt: https://fair-rhein.de/moers

 

Text und Fotos: Coralie Sophie Salenga (9a) und Lea Schwich (9b)

Gemeinsam unterwegs: Der evangelische Religionskurs der 9a und 9b machte erkundete Unterrichtsinhalte in der Moerser Innenstadt.

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Naturwissenschaftswettbewerb:
Adolfinum mit Spitzenleistungen in NRW

Neun Preissieger auf Kreisebene vom Adolfinum

Einsatz gegen menschenunwürdige Arbeitsbedingungen

Weihnachtsmarktverkaufsstand voller Erfolg

Q2 SoWi Lk auf Besuch im
Düsseldorfer Landtag

Bio-Olympiade: fünf Adolfinerinnen ausgezeichnet

Auschwitzprojekt gestaltet Einweihungsveranstaltung mit

Geschichtskurs besucht Ausstellung „Unsere wechselvolle Demokratiegeschichte“

Chöre, JungeSinfonieMoers und "Wood'n'Brass" rocken Aula

7e auf Klassenfahrt in Duisburg

Englisch-Kurse auf Exkursion zur Ausstellung "Das zerbrechliche Paradies"