Erinnerungskultur praktisch: die Entwürfe für Denkmäler zum Ersten Weltkrieg.

Q1-Schüler entwerfen Denkmäler

„Erinnerungskultur bezeichnet den Umgang des Einzelnen und der Gesellschaft mit ihrer Vergangenheit und Geschichte.“ Diese Chance, den Einzelnen mit der Gesellschaft zu verbinden, ergriffen die Schülerinnen und Schüler des Q1-Geschichtskurses unter Leitung von Referendarin Aileen Dawid und Lehrer Marcel Buchmüller im Rahmen eines kleinen Projektes.

Zum Abschluss der Unterrichtsreihe zum Ersten Weltkrieg entwarfen und bauten die Schüler und Schülerinnen eigene Denkmäler zur Erinnerung an den Ersten Weltkrieg. Die Ergebnisse sind nicht nur phantasievoll und einfallsreich, sondern auch außerordentlich sehenswert. Den Schülerinnen und Schülern gefiel dabei vor allem der kreative Aspekt sowie die Möglichkeit, sich mit der eigenen Erinnerungskultur auseinanderzusetzen.

Text & Foto: Aileen Dawid.

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Der Besuch des "France Mobils"

Verein der ehemaligen Adolfiner

Tagung des IBB: Präsentation des Auschwitzprojekts

Adolfiner gedenken Opfer der Nationalsozialisten

Erfolge bei Kreisrunde der "Mathematik Olympiade"

Wintersportfahrt 2020

Englisch Grundkurs besucht TedX-Moers
Schüler Lennart Fischer als Speaker

"Deutsch als Zielsprache" am Adolfinum

Team "RoboFinum" startet in der FIRST LEGO League

Jasper Sitte präsentierte "Besondere Lernleistung"

Pfarrer Kai Garben zu Besuch in achten Klassen