Tolle Knolle: Chemische Experimente mit der Kartoffel

Die Kartoffel stand im Mittelpunkt des Landeswettbewerbs Chemie für die Jahrgangsstufen 5 bis 9. Alle Teilnehmer wiesen Stärke in der Kartoffel nach, in einen weiteren Schritt extrahierten sie die Stärke aus den Kartoffeln, um daraus Stärkefolien, vergleichbar mit den Haushaltsfolien, herzustellen. Die selbst hergestellten Stärkefolien färbten sie z.T. mit Lebensmittelfarbe ein, das bereitete insbesondere den jüngeren Teilnehmern große Freude. Haushalts- und Stärkefolien wurden abschließend kompostiert, jedoch wurde lediglich die Stärkefolie innerhalb kürzester Zeit von Lebewesen des Kompostes verzehrt.

Teilnehmer der Jahrgangsstufe 9 haben darüber hinaus Kartoffelstückchen Wasser- und Salzlösungen ausgesetzt und die Beobachtungen fachgemäß mit osmotischen Gesetzmäßigkeiten erklärt. Alle ein, zwei, oder drei Sterne Chem-pions haben auf sehr vielfältige Weise Einblicke in die Naturwissenschaften erhalten und viel Engagement gezeigt.

Schade, dass die Siegerfeier am 27. März leider coronabedingt ausfallen musste, denn nachfolgende elf Schülerinnen und Schüler erreichten mit vier Sternen Spitzenplätze in NRW - herzlichen Glückwunsch!

  • Emma Sander 5c
  • Leni Gies 5e
  • Fabienne Szonn 5e
  • Timo Bartels 6e
  • Luis Martin Schütz 7e
  • Fynn Grunner 8b
  • Amelie Jablonski 8 d
  • Ariane Heilfort 9a
  • Hendrik Eller 9a
  • Laurie Opdemom 9e
  • Sara Pinto Strohhäusl 9e.

Fotos und Text: Dr. Evelyn Kleine

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Elternbrief Nr. 15 der Schulleitung

Elternbrief Nr. 14 der Schulleitung

Unterricht beginnt am 11. Januar
Anleitungen und Erklärvideos online

Jury lobt Schulklima und die Partizipation der Schulgemeinschaft

Eine „spannende Erfahrung“ für alle Teilnehmenden

Adolfiner erinnern an die Opfer der Nationalsozialisten

Jasper Sitte präsentierte
"Besondere Lernleistung"

Kalenderverkauf der Fachschaft Kunst erbringt mehr als 500 Euro

Einblicke und Ausblicke für Interessierte

Elternbrief Nr. 13 zum Jahresende

Der Moerser Jugendkongress in Zeiten von Corona