Gut gewappnet: In der 5c hat jeder Schüler ein eigenes Wappen zur Vorstellung gestaltet.

Die ersten Tage für die neuen Fünftklässler am Adolfinum

Am Adolfinum beginnt die Schullaufbahn der neuen Fünftklässler in jedem Jahr mit einer besonderen Schulwoche: Auf dem Stundenplan steht hier nicht in erster Linie der Fachunterricht, sondern viele Stunden bei den neuen Klassenlehrern, ein Besuch der Stadtbibliothek sowie ein gemeinsamer Ausflug. So haben Klassenlehrer und Kinder viel Zeit sich gegenseitig kennenzulernen, ausreichend Gelegenheit organisatorische Fragen zu klären und natürlich das Schulgelände und die nähere Umgebung zu erkunden.

"Mit dieser besonderen Woche wollen wir unseren neuen Schülern den Start am Adolfinum ein bisschen leichter machen", erklärt Unterstufenkoordinatorin Eva Redeker: "Denn für viele Schüler ist der Wechsel an die weiterführende Schule ein großer Schritt". Ein Schritt, der durch die besondere erste Schulwoche jedoch ein bisschen leichter fällt, findet Lehrerin Nicole Schüttauf, neue Klassenlehrerin der 5b: "Für mich ist es schön zu beobachten, wie es den Kindern bereits in den ersten Tagen gelingt, das Adolfinum als »ihre« neue Schule anzunehmen". Und nicht nur die Klassenlehrer helfen auf dem Weg in die neue Schule, denn jede der fünften Klassen hat zwei Paten aus der Mittelstufe. So greifen die "Großen" den "Kleinen" ein wenig unter die Arme und sind die ersten bekannten Gesichter im Gedränge auf dem Schulhof.

Text: Thomas Kozianka | Fotos: Eva Redeker, Thomas Kozianka.

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Handballer bei der Bezirksendrunde in Oberhausen

"MILeNa" on Tour: Besuch außerschulischer Lernorte in Bremen

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Der Gruselabend 2014/15

Teilnahme am Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft

Regionalwettbewerb des Mathematikwettbewerbs - Ehrung in Rheinberg

Jugendbuchautor Joachim Friedrich zu Gast in der Klasse 5c

Tristan Hitter und Mikael Kilic freuen sich über stattliches Preisgeld

Kirchenhistoriker Heiner Faulenbach präsentiert Forschungsarbeit zur Moerser Lateinschule