Profitieren voneinander: Ibrahim Yetim ist interessiert an den Einstellungen der Schülerinnen und Schüler zu politischen Fragen.

Ein Mehrweg-Becher für Moers?

7a nimmt an Projekt "Meine Zukunft - Meine Demokratie" teil

Engagiert: Nach und nach brachten immer mehr ihre Ideen ein.

Die Klasse 7a hat an dem Projekt „Meine Zukunft – meine Demokratie“ des Landtagsabgeordneten für Moers und Neukirchen, Ibrahim Yetim, teilgenommen. Dabei erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler Vorschläge für Herrn Yetim, die er entweder auf der Landesebende in Düsseldorf weiter verfolgen oder als stellvertretender Bürgermeister auf städtischer Ebene einbringen kann.

Die erste Besuchsstunde am 3. Mai 2019 diente zum gegenseitigen Kennenlernen, dabei bombadierten die Schülerinnen und Schüler Herrn Yetim mit privaten und politischen Fragen. Nach anfänglicher Schüchternheit wurden nicht nur Fragen zu naheliegenden Schulthemen gestellt, sondern auch die großen Fragen wie Extremismus oder internationale Politik thematisiert.

Die Ideen und politischen Interessen der Klasse waren vielfältig. Einige Schülergruppen nahmen sich der Digitalisierung im Unterricht an und bemängelten die langsame Entwicklung. Andere schauten auf den Umweltschutz, sowohl in Moers als auch deutschlandweit. Wieder andere beschäftigten sich mit der Frage, ob in Moers genug gegen extremistische Bestrebungen unternommen wird.

So entstanden in kurzer Zeit überzeugende Präsentationen, die Herrn Yetim dann schließlich am 14. Juni vorgeführt wurden. Der Moerser Landtagsabgeordnete konnte nun also viele Impulse für weiteres politisches Vorgehen aufnehmen.

Dass es allen Beteiligten ernst ist mit ihren Überlegungen, zeigt sich daran, dass Ibrahim Yetim zusammen mit seiner SPD-Fraktion und den Fraktionen der Grünen und der Grafschafter am 10. Juli 2019 in den Stadtrat unter dem Tagesordnungspunkt 19.3 einen Antrag über die Einführung eines Mehrweg-Becher-Systems in Zusammenarbeit mit den Moerser Gastronomiebetrieben gestellt hat - ein Vorschlag, der in der Diskussion in der Klasse entstand. Also: Es zahlt sich aus, sich am demokratischen Prozess zu beteiligen.

Text: Daniel Heisig-Pitzen

Fotos: Kristina Hölscher, Daniel Heisig-Pitzen

— [Daniel Heisig-Pitzen]

Zurück

Weitere Nachrichten

Der neue Internetauftritt des Adolfinums

Arbeitskreis aus Schülern, Eltern und Lehrern hat neue Homepage erarbeitet

Neue Medien: Reiz und Risiko

Elternverein lädt zur Informationsveranstaltung ein

Hunde-Urin auf dem Rasen? Das gibt Flecken!

Adolfinerinnen stellen Chemie-Projekt beim Regional-Wettbewerb "Jugend forscht" vor

Begeisterung für das Fach Chemie auf hohem Niveau

Adolfinerin qualifizierte sich zum NRW-Landesseminar der Internationalen Chemie-Olympiade (IChO) 2015

Adolfiner besuchen die MINT400 in Berlin

Das Hauptstadtforum des MINT-EC begeistert 400 Schülerinnen und Schüler

Timo erweckt Texte zum Leben

Vorlesewettbewerb: Timo Otto entscheidet auch den Kreiswettbewerb für sich

Starke Gegner in der Endrunde

Handballer bei der Bezirksendrunde in Oberhausen

"Raus aus dem Klassenzimmer, rein ins Lernvergnügen"

"MILeNa" on Tour: Besuch außerschulischer Lernorte in Bremen

Schaurig-gruseliges Vergnügen im Adolfinum

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Der Gruselabend 2014/15