Überzeugten mit ihren Essays: Hannes Blank und Theresa Baro.

Zwei Adolfiner beim philosophischen Essay-Wettbewerb ausgezeichnet

„Der Sinn von Politik ist Freiheit.“ Dieses Hannah-Arendt-Zitat - das auch eine Aussage unseres neuen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier sein könnte - war ein Thema des philosophischen Essay-Wettbewerbs 2016. Zwei Adolfiner haben erfolgreich an diesem Wettbewerb teilgenommen: Theresa Baro und Hannes Blank (aus der Qualifikationsphase 2) sind in diesem Jahr mit einer Urkunde für ihre überdurchschnittlichen Leistungen ausgezeichnet worden.

Theresa und Hannes haben sich mit den Themen „Trifft, wenn Sie eine Entscheidung treffen, Ihr Gehirn die Entscheidung?“ und „[…]Wissen macht uns weder besser, noch glücklicher.“ (Kleist in einem Brief an Adolphine von Werdeck, 28./29. Juli 1801. In: Werke und Briefe, hg. v. Helmut Sembdner, Bd. II. Carl Hanser Verlag, München 1984, S. 679. Auch online verfügbar: http://www.kleist-digital.de/brief?id=letters/b_050.xml) differenziert und kritisch auseinander gesetzt. Die Fachschaft Philosophie freut sich mit den Schülerinnen und Schülern über dieses Ergebnis.

Der Philosophie-Wettbewerb, der unter anderem von den fünf NRW-Bezirskregierungen ausgerichtet wird, richtet sich an alle interessierten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe und findet einmal jährlich statt. Es gibt immer vier verschiedene Themen aus den Bereichen Ethik, Staatsphilosophie, Erkenntnistheorie und Anthropologie, von denen eines ausgewählt werden kann. Pro Philosophie- oder Religionskurs dürfen jedoch nur zwei Essays eingesandt werden, weswegen teilweise eine kursinterne Vorausscheidung erforderlich ist.

Text & Foto: Anika Sokolowski.

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Handballer bei der Bezirksendrunde in Oberhausen

"MILeNa" on Tour: Besuch außerschulischer Lernorte in Bremen

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Der Gruselabend 2014/15

Teilnahme am Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft

Regionalwettbewerb des Mathematikwettbewerbs - Ehrung in Rheinberg

Jugendbuchautor Joachim Friedrich zu Gast in der Klasse 5c

Tristan Hitter und Mikael Kilic freuen sich über stattliches Preisgeld

Kirchenhistoriker Heiner Faulenbach präsentiert Forschungsarbeit zur Moerser Lateinschule