Der neue Internetauftritt des Adolfinums

Arbeitskreis aus Schülern, Eltern und Lehrern hat neue Homepage erarbeitet

Startschuss: die erste Internetseite des Adolfinums aus dem Jahr 1999.

Das Adolfinum gibt sich ein neues Gesicht im Internet: Rund ein Jahr lang hat ein Arbeitskreis von Schülern, Eltern und Lehrern unter der Leitung von Webadministrator Thomas Nolte an der Erstellung des neuen Internetauftritts des Adolfinums gearbeitet. Jetzt geht die neue Webseite an den Start: "Die Homepage wird zu einem immer wichtigeren Medium für unsere Schule, dem wollen wir mit unserem neuen Internetauftritt Rechnung tragen", sagt Schulleiter Hans van Stephoudt. Die neue Homepage stellt zum einen die Schule und das Schulleben noch übersichtlicher und kompakter dar. Zum anderen bündelt die Webseite die weiteren Internetangebote der Schule - Logineo, Schul-Email, Moodle und Wikifinum - und verknüpft die Adolfinum-Homepage mit sozialen Medien und Netzwerken. Hinzu kommen technische Neuerungen, die für Barrierefreiheit sorgen und sicher stellen, dass der neue Internetauftritt auf verschiedenen Endgeräten lesbar ist.

Bei der Planung und Erstellung der neuen Hompage ging es den Mitgliedern des Arbeitskreises zunächst darum, das umfassende schulische Angebot des Adolfinums darzustellen: "Dabei ist es uns mit der Rubrik Über uns gelungen, einen Menupunkt zu erstellen, unter dem man sich schnell einen Überblick über das Adolfinum verschaffen kann", sagt Lehrer Daniel Heisig. Dieser erste Eindruck lässt sich dann, etwa bei der Information über das Schulprogramm, die Unterrichtsfächer oder die schulischen Vereine und Partner vertiefen.

"Einen besonderen Wert haben wir auch auf Service für Schüler, Eltern und Lehrer gelegt", betont Daniel Heisig. Gleichzeitig freuen sich die Mitglieder des Arbeitskreises über Rückmeldung zur neuen Homepage - Heisig: "Lob, Anregungen, Kritik und Verbesserungsvorschläge sowie Korrekturen sind uns jederzeit willkommen. Wir habens uns bemüht so sorgfältig wie möglich zu arbeiten, aber da wir das Projekt neben unserer normalen Arbeit gestemmt haben, gibt es sicherlich an der ein oder anderen Stelle noch Luft nach oben".

Serviceangebote der neuen Homapage

  • Ein neuer und übersichtlicher Terminkalender. Der Kalender lässt sich abonnieren, so dass Nutzer stets die aktuellen Termine auf ihrem Computer oder Smartphone haben.
  • Gleiches gilt für den Klausurplan. Wer ihn abonniert, erhält automatisch neue Klausurtermine oder Änderungen auf elektronischem Wege.
  • Ein Eingabeformular ermöglicht eine umkomplizierte Krankmeldung im Sekretariat der Schule.
  • Die Kopfleiste der Internetseite ermöglicht einen schnellen Zugriff auf die weiteren Internetangebote der Schule (Logineo, Moodle, Wikifinum) und die wichtigsten sozialen Medien.
  • Alle Nachrichten aus dem Bereich "Aktuelles" lassen sich per RSS-Feed abonnieren.
  • Jede Seite lässt sich über die entsprechenden Symbole unkompliziert drucken oder in sozialen Netzwerken empfehlen.

Einige neue Funktionen im Bild

Praktisch: Die Schulkalender, der sich in unterschiedlichen Ansichten darstellen und auch abonnieren lässt.
Service für Oberstufenschüler: der Klausurplan.
Unkompliziert: Krankmeldungen an das Sekretariat sind nun per Online-Formular möglich.
Umfassend: Die Rubrik "Über uns" informiert ausführlich über das Adolfinum.

Internetpräsenz mit langer Geschichte

Erste Modernisierung: 2007 erhielt die Adolfinum-Homepage eine neues Gesicht.

Seit 1999 besitzt das Adolfinum eine eigene Internetpräsenz. Möglich gemacht hat dies die damalige Internet-AG, die durch die Lehrer Michael Canton und Thomas Nolte geleitet wurde: "Im Schuljahr 1997/98 begann alles mit dem Schüler selbstverwalteten Internetkeller im Altbau. Wir beteiligten uns damals am Programm „Schulen ans Netz“ der Deutschen Telekom und erhielten kurze Zeit via Richtfunk eine für damalige Verhältnisse superschnelle Internet-Verbindung. Die Internetkeller-Initiative verlegte auch die ersten Kabel in den Computerraum und später ins Selbstlernzentrum", erinnert sich Nolte an die Jugendtage des Internets am Adolfinum.

2007 erfuhr die Homepage eine erste Überarbeitung; unter anderem erleichterte die Umstellung auf ein Content-Managment-System (Conpresso) die Erstellung der Seite. Erneut auf Initiative von Lehrer Thomas Nolte wurde 2008 das Lernmanagement-Systems Moodle eingeführt; darüber hinaus pflegt Nolte - ebenfalls seit 2008 - das schuleigene Wiki "Wikifinum". Hier haben alle Mitglieder der Schulgemeinde die Möglichkeit, das Schulleben am Adolfinum zu dokumentieren. Im vergangen Jahr wurde das digitale Angebot der Schule noch um das Kommumikations-Portal Logineo erweitert, über das alle Lehrer und Schüler eine Schul-Email-Adresse nutzen können.

Die neue Internetseite basiert auf dem Content-Managment-System Contao, das eine noch zeitgemäßere Darstellung des Adolfinums im Internet- einschließlich der verschiedenen Service-Angebote ermöglicht. Die technische Umsetzung und Unterstützung des Arbeitskreises bei Layout und Gestaltung übernahm Webdesigner Martin Kozianka (www.kozianka.de).

— [Thomas Kozianka]

Zurück

Weitere Nachrichten

"Jungen Bücher schmackhaft machen..."

Vorlesemarathon für Schüler der Klassen 5-7

„遥远的东方有一条江,它的名字就叫长江。“

Martin Wessel mit Song bei Chinesisch-Wettbewerb erfolgreich

Erste Hilfe, die ankommt: Neue Schulsanitäter ausgebildet

Anne Stührenbergs neue Truppe hilft bei Notfällen

Im Angesicht der Zeit: Zeitzeugengespräch über die DDR

Oral History erweitert das Geschichtsbewusstsein

Französisch-Austauschprogramm 2015: Aufruf zur Spendenwahl

Mach aus einer Mücke keinen Elefanten - Ne fais pas une montagne de tout

Big Challenge 2015

Englischwettbewerb für die Klassen 5 bis 9

Adolfiner zu Gast am Fichte-Gymnasium in Hagen

Schüleraustausch im Rahmen des Projekts zur MINT-Lehrer-Nachwuchsförderung

Historische Stadtführung mit der 9e

Nationalsozialismus in Moers vor Ort verstehbar gemacht

Siegesserie von Timo Otto reißt nicht ab

Vorlesewettbewerb 2014/2015: Sieg im Bezirksentscheid in Oberhausen

Der lange Weg der Zeitung auf den Frühstückstisch

Exkursion im Deutschunterricht: Klasse 8e besucht Druckerei in Essen