Zwei Teams des Adolfinums sind bundesweite Preisträger

Dechemax ist ein Wettbewerb der sich an alle Schüler*innen ab Jahrgangstufe 7 richtet. Er entstand auf Initiative des DECHEMA e.V., der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie. Deren Anliegen ist es, Schülerinnen und Schüler von Chemie, Technik und Biotechnologie zu überzeugen, zu begeistern und bereits Begeisterte zu fördern. "Mint trifft Muse" war das diesjährige Wettbewerbsmotto.

"guineapigs" aus der Klassenstufe 8: Marlene Pappe und Anna Gittinger.

In der ersten Wettbewerbsrunde galt es von November 2020 bis Februar 2021 acht Fragenbereiche zu beantworten, beispielsweise: „Mit einem Klick im Bild - Fotographie“ oder „Kunst mit Metallen – Die Himmelsscheibe von Nebra“ ebenso „Wo ist die Nase der Sphinx geblieben“. Nur fünf der acht Fragenbereiche mussten in diesem Wettbewerbsjahr innerhalb von wenigen Tagen richtig gelöst und im Teamlogin eingetragen werden.

In der zweiten Wettbewerbsrunde angekommen wurde  es praktisch. Teelichter mit Kurkuma und Paprika einzufärben und eine Wachsuhr ähnlich einer Sanduhr  zu bauen war die Anforderung. Dazu gehörten sechzehn Fragen, die den Blick in die chemischen, biotechnologischen und technischen Aspekte dieser Experimente schärften. In diesem Jahr gingen viel mehr Einsendungen an Protokollen als in den vorigen Wettbewerbsjahren ein, so die Veranstalter, darunter auch von  elf Teams des Adolfinums aus den Jahrgangstufen 8 bis zur Q1.

Team „IdGrEvMe“ aus der Klassenstufe 9: Ida Poppendiek, Greta Bahl, Eva Engler und Merle Ellermann.

Die „guineapigs“, so der selbstgewählte Team-Name von Anna Gittinger und Marlene Pappe beide Jahrgangsstufe 8 und das Team „IdGrEvMe“, Ida Poppendiek, Greta Bahl, Eva Engler, sowie Merle Ellermann aus der Jahrgangsstufe 9 überzeugten in der zweiten Wettbewerbsrunde und sind auf der bundesweiten Siegerliste 2020/2021 zu finden.

Abschließend ist mit den Worten des DECHEMAX-Teams zu sagen: „Also: egal, ob ihr auf der Liste der Sieger steht oder nicht: Ihr seid alle Heldinnen und Helden! Zunächst einmal wollen wir uns bei allen bedanken, die trotz der erschwerten Bedingungen bei der Stange geblieben sind und ein Protokoll eingesendet haben.“

Hier findet man weitere Informationen zum Wettbewerb.

Text & Fotos: Dr. Evelyn Kleine.

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Vollständiger Präsenzunterricht seit dem 31. Mai

Zwölf Adolfiner*innen in der dritten Runde der Junior Science Olympiade

Zwei Teams des Adolfinums sind bundesweite Preisträger

Klasse 9e erforscht ein besonderes
Kapitel der NS-Geschichte

Adolfinum unterstützt Aufruf der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit

Spendenbäume der Klimahelden treiben aus

Besondere Lernleistung mit erstaunlichen Ergebnissen

Drei Lehrerinnen und ein Lehrer neu im Kollegium

Projekt der Klasse 8c im Geschichtsunterricht

Livestream-Konzert für Fünft- und Sechstklässler