Das neu formierte Blasorchester des Adolfinums, Leitung: Katharina Adams.

Das Weihnachtskonzert beglückte wieder einmal viele Ohren und Geschmäcker

Sorgte für eine andächtige Atmosphäre: der Chor der Jahrgangstufen 5 bis 7.

Das Weihnachtskonzert im Dezember ist seit vielen Jahren ein stimmungsvoller Abschluss eines Jahres am Adolfinum. Die Schulchöre, das Blasorchester und die Schulband boten in der voll besetzten Aula Adolfinum „Bezauberndes, Besinnliches und Beschwingtes“ zur Einstimmung auf Weihnachten.

Beinahe andächtig lauschte die Aula zunächst dem rund fünfzig Mitglieder starken Chor der Jahrgangsstufen fünf bis sieben unter der Leitung von Delia Rahrbach-Sander, und wache Ohren erkannten sofort, dass sich in dem von Kathrin Kahl einstudierten Chorstück „Night of Silence“ zwei Stimmen in bezaubernder Weise überlagerten, von denen die eine aus der Melodie von „Stille Nacht“ bestand. Der Chor der Jahrgangsstufen acht bis zur Oberstufe mit seinem scheidenden Leiter Martin Rücker setzte mit „Da pacem“ von Melchior Franck und „Es ist ein Schnee gefallen“ Akzente im Bereich der alten, jedoch in ihrer Aussage zeitlos aktuellen Musik.

Kammermusik: Musiklehrer Simon Stockkamp unterstützte die Musiker.

Das „neu formierte“ Blasorchester bestach unter Leitung von Katharina Adams mit einem ersten anmutigen Auftritt und transparent vorgetragenen bekannten Winter- und Weihnachtsweisen. Das Kammermusikensemble mit Greta Haßelberg als Solistin und Unterstützung von Simon Stockamp brachte den „Reigen seliger Geister“ von Gluck sanft zum Schweben.

Schließlich elektrisierte die Schulband unter Leitung von Jörg Meschendörfer mit ihrer ausgesprochen vielseitigen Sängerin Berit Weichert das Publikum, unter anderem mit Songs von Adele, Dream Theatre und Bruno Mars.

Elektrisierten die Aula: die Schulband unter Leitung von Jörg Meschendörfer.

Den Abschluss des Konzertabends bildete „Happy Christmas – War is over (if you want it)” mit den Chören und der Band sowie das gemeinsame „Hark! The herald angels sing“. Sven Tenhaven sorgte bei alledem mit seiner Licht- und Ton-AG für den guten Sound und die jeweils adäquate Beleuchtung.

Schulleiter Hans van Stephoudt, dankte allen Beteiligten in sehr herzlicher Weise für den äußerst gelungenen Abend, der auch den Abschied von Chorleiter Martin Rücker bedeutete: „Ich möchte allen Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen von Herzen danken, mit denen ich über die Jahre gemeinsam für die Musik am Adolfinum tätig sein durfte“, so der scheidende Musiklehrer.

Text: Thomas Kozianka | Fotos: Hans van Stephoudt.

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Vollständiger Präsenzunterricht seit dem 31. Mai

Zwölf Adolfiner*innen in der dritten Runde der Junior Science Olympiade

Zwei Teams des Adolfinums sind bundesweite Preisträger

Klasse 9e erforscht ein besonderes
Kapitel der NS-Geschichte

Adolfinum unterstützt Aufruf der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit

Spendenbäume der Klimahelden treiben aus

Besondere Lernleistung mit erstaunlichen Ergebnissen

Drei Lehrerinnen und ein Lehrer neu im Kollegium

Projekt der Klasse 8c im Geschichtsunterricht

Livestream-Konzert für Fünft- und Sechstklässler