Neue Gesichter in den Fachschaften: der Referendarsjahrgang 2020/21.

Neuer Referendarsjahrgang nimmt Ausbildung auf

Zum 2. Mai 2020 traten sieben Referendarinnen und Referendare ihre Lehramtsausbildung am Adolfinum an. Die Ausbildungskoordinatorinnen Nicole Schüttauf und Marita Fiedler wiesen sie in die derzeitige coronabedingte Sondersituation ein und auch vom IT-Team wurde ihnen alle Kommunikationskanäle gezeigt, so dass sie sich alsbald bei den Schülerinnen und Schülern als Unterrichtende mit Herz und Hand präsentieren können. Wer sie noch nicht kennengelernt hat, hat durch die nachfolgenden Vorstellungstexte die Gelegenheit einen ersten Eindruck von den "Neuen" zu bekommen.

Clara Grandt

Liebe Adolfiner,

mein Name ist Clara Grandt und ich bin seit Anfang Mai 2020 Referendarin am Adolfinum. Aufgewachsen in Köln und ab dem vierten Lebensjahr in Hilden, zog es mich für das Studium nach Essen an die Folkwang Universität der Künste sowie die Universität Duisburg-Essen, um die Fächer Musik und Französisch auf Lehramt zu studieren.

Seit meinem ersten Schultag an der Grundschule träume ich davon Lehrerin zu werden. Umso mehr freue ich mich, dass dieser Traum nun Schritt für Schritt näher rückt.

Meine Vorliebe für meine beiden Fächer entdeckte ich bereits im Kindesalter. Seit meinem sechsten Lebensjahr spiele ich Geige und wirkte in unterschiedlichen Orchestern mit. Während des Studiums unterrichtete ich Klavier im Jekits-Programm an einer Essener Grundschule. Zahlreiche Reisen durch Frankeich, darunter ein längerer Auslandsaufenthalt als Fremdsprachassistentin in der Akademie Montpellier im Süden Frankreichs, haben zu meiner Verbundenheit zur französischen Sprache, Kultur und den dort lebenden Menschen geführt.

Ansonsten bin ich eine leidenschaftliche Skifahrerin, gehe gerne am nahegelegenen Baldeneysee joggen, spiele begeistert Skat und andere Spiele mit Freunden und Familie und lese das ein oder andere Buch, wenn es die Zeit zulässt. Darüber hinaus liebe ich das Reisen. Meine Begeisterung für das Entdecken anderer Länder musste dieses Jahr der Corona-Pandemie weichen und die langersehnte vierwöchige Reise durch Thailand gemeinsam mit meiner Schwester fiel leider aus. Desto größer ist aber nun die Vorfreude diese und viele weitere Reisen in der Zukunft nachzuholen.

Da ich das Adolfinum bereits während meines Praxissemesters beschnuppern durfte, freue ich mich nun darauf mein Referendariat gemeinsam mit Ihnen und euch verbringen zu dürfen.  

Daniel Holland

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern,

mein Name ist Daniel Holland und ich darf seit dem 1. Mai 2020 mein Referendariat am Adolfinum mit den Fächern Sport und Deutsch absolvieren.

In Veen, einem kleinem Dorf am Niederrhein in der Nähe von Xanten, bin ich aufgewachsen und habe dort mit Freude im Verein Fußball gespielt und viele Jahre die dortige B-Jugend-Mannschaft trainiert.

Nach dem ich mein Abitur bestanden hatte, machte ich in Rheinberg eine Ausbildung zum Notarfachangestellten. Da während meiner Trainertätigkeit der Wunsch größer wurde mit Jugendlichen zu arbeiten und ich meine Leidenschaft den Sport damit verbinden kann, entschloss ich mich in Paderborn Lehramt zu studieren.

In den letzten Semestern meines Studiums habe ich an der Gesamtschule am Forstgarten in Kleve als Vertretungslehrkraft in Deutsch und Sport gearbeitet und bin mittlerweile im schönen Sonsbeck-Labbeck sesshaft geworden.

In meiner Freizeit lese ich gerne, interessiere mich neben dem Fußball für viele anderen Sportarten und bin bei gutem Wetter oft mit meinem Rennrad unterwegs.

Ich freue mich sehr auf die Zeit am Adolfinum und bin gespannt auf die Zusammenarbeit und den Austausch mit den Schülerinnen und Schülern, den Eltern und dem neuen Kollegium.

Felix Forkel

Hallo,

mein Name ist Felix Forkel. Ich mache seit Mai 2020 bis November 2021 mein Referendariat in den Fächern Mathematik und Sport am Adolfinum.

Ich habe in Marburg studiert und dort im Oktober 2019 mein Erstes Staatsexamen absolviert. Aufgewachsen bin ich in Köln, wo ich über viele Jahre hinweg ehrenamtlich als Jugendleiter tätig war.

Neben meinem Studium konnte ich bereits viele Jahre Berufserfahrung als Lehrkraft an verschiedenen Schulen sammeln.

Um den Schülerinnen und Schülern noch mehr im Sportunterricht anbieten zu können, habe ich neben dem Studium die Qualifikationen zum Kletterlehrer im Toprope und zum Windsurflehrer, sowie die Lizenzen zum Ernährungsberater und Fitnesstrainer erworben.

In meiner Freizeit treibe ich gerne Sport, höre Musik oder gehe entspannt Kaffee trinken, um einen Ausgleich zur Arbeit am Schreibtisch zu schaffen. In den Ferien reise ich gerne, um neue Kulturkreise kennenzulernen.

Schon in den ersten Wochen am Adolfinum fühle ich mich sehr gut aufgehoben und betreut. Ich freue mich sehr darauf, die Schülerinnen und Schüler - hoffentlich möglichst zeitnah - persönlich kennenzulernen.

Simon Otto

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mein Name ist Simon Otto und ich bin seit dem 01. Mai 2020 Referendar für die Fächer Geschichte und Evangelische Religion am Adolfinum in Moers.

In meiner Freizeit spiele ich Basketball, gehe joggen oder schaue Fußball. Wenn es einmal nicht der Sport sein soll, greife ich gerne mal zu einem Buch aus dem Bereich Science-Fiction oder zu einem Klassiker.

Studiert habe ich an der Ruhr-Universität Bochum die Fächer Geschichte und Evangelische Theologie. Nach dem Studium ging es als „Workawayer“ nach Irland, Spanien und England, um sowohl neue Menschen kennenzulernen und den eigenen Horizont zu erweitern als auch, um nach der vielen Arbeit am Schreibtisch etwas Praktisches zu machen. So konnte ich beispielsweise lernen, was es heißt, auf einer Schafsfarm zu arbeiten, ein Gemüsebeet anzulegen, sich mit einer Landkarte in den spanischen Pyrenäen zurecht zu finden oder auch, ein Haus aus der viktorianischen Zeit zu renovieren.

Nach diesen Erfahrungen freue ich mich sehr auf die anstehende Zeit in der Schule, auch wenn ich aufgrund der aktuellen Situation viele von Euch und Ihnen vermutlich erst zu einem späteren Zeitpunkt persönlich kennenlernen werde. Dennoch bin ich froh, dass das Referendariat – wenn auch ganz anders als erwartet – nun endlich losgegangen ist.

Kim Jung

Hallo! Mein Name ist Kim Josefine Jung, ich bin 26 Jahre alt und seit dem 1. Mai 2020 als Referendarin mit den Fächern Deutsch und Sozialwissenschaften am Adolfinum in Moers.

Ich bin im benachbarten Wesel aufgewachsen, bin aber mit 15 Jahren nach Aachen gezogen, wo ich mein Abitur absolvierte. Studiert habe ich an der Universität in Siegen, wo ich im Februar 2020 meinen Master of Education abschloss. Ich habe es schon immer gemocht, Wissen zu vermitteln und andere damit zu bereichern. Aus diesem Grund habe ich mich für das Lehramtsstudium entschieden. Durch mehrere Praktika hat sich mein Berufswunsch intensiviert und gefestigt. Auch meine Fächerwahl hat sich als einzig richtige Entscheidung heraus gestellt. Durch beide Fächer kann ich meine Interessen vereinen und im alltäglichen Schulleben praktizieren.

Mittlerweile lebe ich wieder in Wesel, bin dort gerne in der Natur, fahre viel Rad und lese sehr gerne viel. Durch meinen Studienort und meine Zeit in Aachen ist mein Freundeskreis verteilt auf NRW und Rheinland-Pfalz, weswegen ich auch oft mit dem Auto unterwegs bin, um Zeit mit Freunden zu verbringen.

Ich freue mich auf die nächsten Monate am Adolfinum, welches sich die ersten Tage schon als sehr offenherzig und willkommen-heißend präsentierte.

Jasmin Hötzel

Hallo zusammen,

mein Name ist Jasmin Hötzel und ich freue mich, seit Mai 2020 als Referendarin am Adolfinum in Moers, meiner Heimatstadt, tätig zu sein.

Schon in meiner eigenen Schulzeit waren Englisch und Geschichte meine Lieblingsfächer, die ich nach dem Abitur dann an der Ruhr-Universität in Bochum studiert habe. Während meines Studiums habe ich auch zwei Auslandsaufenthalte im Süden Englands absolviert und so Land und Leute schätzen gelernt – vor allem London als Metropole beeindruckt mich immer wieder aufs Neue. Neben der Betreuung von Sprachreisen habe ich vor allem durch das Unterrichten im Rahmen des Praxissemesters sowie des Integra-12-Programms der RUB für Geflüchtete wertvolle Erfahrungen gesammelt, die mich auch in meinem Berufswunsch bestärkt haben. In meiner Freizeit spiele ich leidenschaftlich gerne Tennis und Fußball, verfolge diese beiden Sportarten zusammen mit Familie und Freunden am Fernseher oder im Stadion des MSV und höre außerdem oft Musik.

Ich bin gespannt auf viele neue Eindrücke und Erfahrungen in den kommenden anderthalb Jahren und freue mich auf das gemeinsame Arbeiten und Lernen mit Ihnen und euch.

Zeki Yavuz

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

mein Name ist Zeki Yavuz und ich bin seit dem 01. Mai 2020 Referendar am Adolfinum Gymnasium in Moers. Ich unterrichte die Fächer Englisch und Chemie und habe an der Universität Duisburg-Essen studiert.

Meine Anfahrt zum Adolfinum ist glücklicherweise ziemlich kurz, weil ich direkt „um die Ecke“ in Duisburg-Rheinhausen wohne. Die kurze Anfahrt ist für mich sehr praktisch, da ich nicht nur für die Arbeit nach Moers fahre, sondern auch dreimal in der Woche für das Fußballtraining bzw. Saisonspiel in Moers bin. Seit zwei Jahren spiele ich mit viel Freude Fußball in der 1. Mannschaft des MSV Moers. Abgesehen von der Leidenschaft zum Fußball spiele ich auch sehr gerne Tennis, gehe joggen, und verbringe viel Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden.

Während des Studiums konnte ich als Vertretungslehrkraft an unterschiedlichen Schulformen wertvolle Erfahrungen sammeln und habe immer wieder festgestellt, wie gerne ich diesen Beruf ausübe. Ich freue mich Sie und euch im Unterricht oder in Gesprächen kennenzulernen und hoffe, dass ich in den nächsten 1,5 Jahren eine tolle und lehrreiche Zeit am Adolfinum haben werde.

— []

Zurück

Weitere Nachrichten

Handlungsempfehlung bei Erkältungssymptomen

Jury lobt Schuklima und die Partizipation der Schulgemeinschaft

Kleine Pakete anstelle der Tombola - Vertiefung im Biologieunterricht

Büchertisch regt zum Stöbern und Lesen an

Vesalius-Gymnasium unterstützt das Adolfinum mit Experimentierkisten

Sieger des Schreibwettbewerbes der fünften Klassen stehen fest

Elternbrief Nr. 12: Corona-Situation an der Schule, Konzept für Distanzlernen

Sportwissenschaftler unterstützen Sportunterricht

Knut Hanßen gibt "Gesprächskonzert" über Beethovens Eroica-Thema

Erfolgreiche Teilnahme beim Wettbewerb "bio logisch!" 2020

5er feiern Schulandachten mal anders